Die Offroadtour passiert einen Stahlkoloss, der die Geländewagen ganz klein aussehen lässt. Offroad Polen.  | © 4x4 Exploring GmbH

Polen 25.02.-03.03.2025

Von den Stahlgiganten des Tagebaus entlang der Breslau nach Polen

Anmelden

Reiseroute

Anreisetag

1. Tag

Individuelle Anreise
Treffpunkt im Seehotel Grossräschen mit Begrüssung zur Tour um 18.00 Uhr.

Ein Offroadfahrzeug fährt durch einen Teich, das Wasser steigt bis zur Motorhaube. Offroad Polen | © 4x4 Exploring GmbH

Tagebau

2. Tag

Nach dem Frühstück treffen wir Steffen, unseren Tagebauguide, um 09.00 und nach kurzem Briefung geht es los.
Die Wege sind immer wieder anders, die Region ist im Wandel und die anspruchsvollen Abschnitte müssen im Team bezwungen werden.
Steffen weiss einiges zur bewegten Geschichte des Tagebaugebietes zu erzählen.


Bei Regen artet es zur richtigen Schlammschlacht aus, Ersatzkleidung ist ein Muss. Mittagessen im Gelände.
Abendessen im Camp bei Steffen.

Zwei Geländefahrzeuge passieren einen Schlammabschnitt tief im weichen Boden versunken. Offroad Polen | © 4x4 Exploring GmbH

Stahl und noch mehr Stahl

3. Tag

Nach dem Frühstück fahren wir wieder zu Steffen und um 09.00 heisst es Untersetzung rein und los.
Im Laufe des Tages treffen wir auf den Stahlkoloss welche diese gigantischen Löcher gegraben hat. In einer 90 Minuten Führung wird uns alles erklärt und gezeigt. Auf gesicherten Plattformen erklimmen wir luftige 74m Höhe oben auf dem Stahlgiganten.
Mittagessen im Gelände, Abendessen bei Steffen im Camp.

Weiterfahrt nach Polen

4. Tag

Wir verlassen den Tagebau und es geht weiter Richtung Polen. Wir fahren 190Km rüber nach Polen, es erwartet uns ein riesiger Offroadspielplatz.
Freddy ist unser Partner vor Ort und nimmt uns in Empfang. Am Nachmittag geht es dann gleich richtig über Stock und Stein.
Mittagessen unterwegs.
Abends im gemütlichen Landgasthof.

Holprig und natürlich geht es weiter

5.-6. Tag

Wieder geht die Route über Stock und Stein, Holzrückwege welche uns der Förster zeigt bringen vor allem bei Nässe die Geländewagen ins Rutschen.
Macht nix, Equipment raus = Spass haben!
Abends sind wir wieder in einem feinen Landgasthof zu Gast, das polnische Essen ist fabelhaft und währschaft!

Abschluss und Heimfahrt

7. Tag

Nach dem Frühstück ist Verabschiedung, der Heimweg ist lange und so habt Ihr genug Zeit um nach Hause fahren zu können.

  • Die nächste Reise findet am 25. Februar – 3. März 2025 (Dauer 7 Tage) statt.

  • Preise
    CHF 3900.- pro Geländefahrzeug bis und mit 2 Personen.
    Pro weitere mitreisende Person im Extrazimmer CHF 850.-

    Rabatte
    Stammkunden, welche bereits einmal eine Reise mit uns gemacht haben, erhalten 10% Rabatt.
    5% Frühbucherrabatt bei einer Buchung bis 9 Monat vor der Abreise.
    ACS Mitglieder erhalten zusätzlich 5% Rabatt.

  • Die vor uns liegende Strecke muss manchmal regelrecht erobert werden: Regenfälle haben zum Beispiel metertiefe Rillen in den Berg gespült oder der Wind hat alle Spuren verweht, in den Schluchten wiederum kann sich unter dem Sand bodenloser Schlamm befinden. Dann hilft nur noch, das Führungsfahrzeug mit vereinten Kräften herauszuziehen und einen neuen Weg zu suchen. Manchmal muss die ganze Gruppe mit anpacken, um die Kolonne durchzubringen. Hier ist Teamwork gefragt, auch die Beifahrer sind gefordert.

    Beeindruckend schlängelt sich die Forststraße vor uns durch den Wald, wobei Forststraße wohl übertrieben ist. Tiefe, schlammige Furchen, man sieht, dass schon Holz in die Furchen gelegt wurde, um den Weg befahrbar zu machen. Bald stehen wir vor einem Flussbett, mit leichter Strömung fliesst das Wasser vorbei. Wie tief der Fluss wohl ist? Meterhoch spritzt der Schlamm und die braune Brühe, Sandbleche, Bergematerial und Winden, Schaufel und Säge, Teamwork ist gefragt.

    Weiter geht`s und das Rotwild schaut aus der Ferne achtsam zu...

    Schwierigkeitsgrad 5
    Wasserdurchfahrten, tiefe Gräben, ausgefahrene Waldwege. Schlamm und Felsen.Winde und Sperren kommen sicherlich zum Einsatz. Dazwischen wieder einfachere Abschnitte.

    Hunde
    Auf dieser Tour können keine Hunde mitgenommen werden.

    Mindest- resp. Maximale Teilnehmerzahl: 3 resp. 5 Fahrzeuge. Buchungsschluss ist 2 Monate vor Reisebeginn.

    • Deutschsprachige Reiseleitung mit ortskundigem Guide und Roli Vogel.
    • Seehotel und Landgasthöfe mit Halbpension (Frühstück, Abendessen).
    • Begrüssungs Apèro am ersten Abend.
    • 1 voll ausgerüstetes Begleitfahrzeug.
    • Funkgeräte Leihweise
    • Bewilligungen für die speziellen Offroadstrecken.
    • Treibstoff
    • Mittagessen und Getränke
  • Die Offroadreise ist mit Halbpension angeboten. Getränke gehen auf Kosten der Teilnehmer. Frühstück und Nachtessen sind Inklusive.